Aktuelles
JU Reinickendorf für Taktverdichtung der S-Bahnlinie 1

· ·

Verkehrter Verkehr

Die Junge Union Reinickendorf hat in Hermsdorf Unterschriften zur Taktverdichtung der S-Bahnlinie 1 nach Oranienburg gesammelt, um eine laufende Online-Petition zu diesem Thema zu unterstützen.

„Jugendliche ohne Führerschein oder ein eigenes Auto sind wegen der Schule oder Arbeit auf eine vernünftige Verkehrsinfrastruktur angewiesen. Würden die Züge auf der gesamten S-Bahnlinie 1 im 10-Minuten-Takt verkehren, wäre dies eine enorme Entlastung für Pendler, die zwischen Reinickendorf und dem Umland unterwegs sind. Darüber hinaus würde sich die angespannte Parkplatzsituation vor Ort entkrampfen, da weniger Menschen mit dem Auto in den Bezirk kämen, um von hier aus im 10-Minuten-Takt in die Stadt zu fahren.“, sagt der JU-Vorsitzende Marvin Schulz.

Die Junge Union Reinickendorf kritisiert weiterhin, dass umständliche und lange Schul- sowie Arbeitswege direkte Auswirkungen auf die wirtschaftliche Attraktivität und die Lebensqualität der Region haben.

"Knapp 300.000 Pendler gibt es derzeit im Raum Berlin-Brandenburg. Diese Zahl soll in den nächsten 10 Jahren noch weiter ansteigen. Das sind 300.000 Menschen, deren stressiger Arbeitstag auf dem Hinweg in der überfüllten Bahn beginnt und sich in der Rush Hour auf den Rückweg ausdehnt. Eine Taktverdichtung ist demnach zwingend notwendig.“, ergänzt der verkehrspolitische Sprecher der Bezirks-JU, Niklas Graßelt.

Die Junge Union Reinickendorf wird die Online-Petition in den kommenden Wochen mit weiteren Unterschriftensammlungen im Bezirk unterstützen. Darüber hinaus kann man seine Stimme auch im Internet unter: https://www.openpetition.de/petition/online/s1-im-10-minutentakt-ab-oranienburg abgeben.

« Dialog der Generationen Junge Union fordert Extremismusprävention an Reinickendorfer Schulen »