Aktuelles
Die JU sollte weiblicher werden

· ·

Girls Day 2018 bei der Jungen Union Reinickendorf

Die 14-jährige Carolina Beckmann aus Hermsdorf hat die Junge Union Reinickendorf beim diesjährigen Girls Day besucht.

„Die Politik sollte weiblicher werden. Ich war überrascht, dass wir der einzige politische Jugendverband des Bezirks sind, der einen Girls-Day-Platz angeboten hat. Aber die JU Reinickendorf versteht sich als Bewegung für alle Jugendlichen. Vielfalt macht uns glaubwürdig. Carolina war ein toller Gast und ich bin sicher, dass wir ihr viele spannende Einblicke in unsere Arbeit geben konnten“, fasst der JU-Vorsitzende Marvin Schulz den Tag zusammen.

Nach einer Führung durch die JU-Lounge in Waidmannlust und einem Gespräch über die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes mit dem JU-Geschäftsführer Niklas Graßelt, stand für Carolina, die in Reinickendorf das Humboldt-Gymnasium besucht, ein Besuch des Abgeordnetenhauses von Berlin auf dem Programm. Vor Ort durfte sie an einer Plenarsitzung teilnehmen. Abschließend sprach sie mit dem Reinickendorfer Abgeordneten für das Märkische Viertel und Lübars, Michael Dietmann, über seine Arbeit und die Schnittstellen zwischen der Jungen Union und der CDU.

Der Girls Day ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen im Alter von 10 bis 14 Jahren weltweit. Er fand dieses Jahr zum 18. Mal statt. Die Junge Union Reinickendorf wird auch im nächsten Jahr wieder einen Girls-Day-Platz vergeben. Bewerbungen können ab Herbst 2018 unter https://www.girls-day.de eingereicht werden.

« Aus Wachstum wird Wohlstand Cool bleiben und fair streiten »